Navigation

Springe direkt zu

- -

A- A A+

Inhalt in sozialen Netzwerken teilen

Inhaltsbereich

Neujahrsempfang und 40 Jahre SPD Steinbach

Stadtverbandsvorsitzender Hugo Müller

und 2. Vorsitzende aus Steinbach Werner Schmitt 

können über 100 Gäste begrüßen

 

Über 40 Mitglieder werden für ihre langjährige Mitgliedschaft und hervorragende Dienste in unserer sozialdemokratischen Partei und für die Kommunalpolitik geehrt

Anna Schmidt und Hugo Müller

Der Saal Sträßer in Steinbach ist brechend voll. Über 100 Gäste sind der Einladung des SPD-Stadtverbandes zum Neujahrsempfang am 17. Januar 2009 nach Steinbach gefolgt.


Stadtverbandsvorsitzender Hugo Müller begrüßt die Gäste und skizziert die kommunalpolitischen Initiativen der SPD-Stadtratsfraktion. Viele herausragende Projekte in Lebach wie die Neugestaltung des Bitscher Platzes, die Wirtschaftsentwicklung und die soziale Orientierung in unserer Stadt tragen die Handschrift der Lebacher Sozialdemokratie. Der SPD-Stadtverband Lebach hat sich immer in großer Verantwortung für das Gemeinwesen eingebracht und konstruktiv an der Lösung von Problemen mitgewirkt.


Landesvorsitzender Heiko Maas muss feststellen, dass die CDU-Landesregierung in den letzten 10 Jahren für die Entwicklung unseres Landes wirklich nicht viel auf den Weg gebracht. Sie hat hier und da die Früchte geerntet, die noch von der SPD-Vorgängerregierung ausgesät worden sind (wie z.B. die Entwicklung von innovativen Technologien in und an der Universität). Wirkliches Neues, wirklich Innovatives ist der CDU nicht eingefallen.

Heiko begrüßt das Konjunkturpaket der Bundesregierung als unerlässliche Maßnahme angesichts der Finanz- und Wirtschaftskrise. Hinsichtlich des Konjunkturpaketes der Landesregierung bedauert er, dass die Summe weitaus geringer ist als die, welche den saarländischen Städten und Gemeinden im kommunalen Finanzausgleich durch die Landesregierung geraubt worden ist. Die Hauptinvestitionen werden nämlich von den Städten und Gemeinden getätigt.

Heiko Maas begeistert die Zuschauer

Feststellen muss man leider, dass die CDU-Regierung dort völlig versagt hat, wo die Zukunft unseres Landes begründet werden soll: in der Schul- und Bildungspolitik. Die Einführung von Studiengebühren, die Schließung von Grundschulen und die Einführung des 8-jährigen Gymnasiums (G 8) sind das Armutszeugnis der CDU hinsichtlich der Zukunftschancen unserer Kinder.

Heiko Maas erklärt, dass einer der ersten Amtshandlungen einer SPD-geführten Landesregierung, der er als Ministerpräsident vorsteht, die Abschaffung der Studiengebühren sein wird. Ebenso wird er das G 8, so wie es jetzt angelegt ist, von Grund auf erneuern; die echten Ganztagsschulen sollen Regelfall werden ebenso wie das Hinausschieben der Schulwahl, weil alle europäischen Vergleichsstudien zeigen, dass die Schulwahlentscheidung nach der 4. Grundschulklasse viel zu früh ist. 

 

 

Nach der wirklich beeindruckenden Grundsatzrede unseres Landesvorsitzenden werden unsere Jubilarinnen und Jubilare geehrt sowohl für ihre langjährige Treue zur Lebacher Sozialdemokratie als auch für besondere Verdienste in unserer Partei als auch in der Lebacher Kommunalpolitik.

Steinbacher Jubilare

Ehrungen:

- Heinz Wölfl (35 Jahre)

- Robert Rosar (35 Jahre)

- Gerhard Weidig (25 Jahre)

- Klaus Stein (20 Jahre)

- Josef Graf (20 Jahre)

Die Steinbacher Sozialdemokratie ist stark, lebendig und hoch motiviert - sie ist bereit dieses Jahr den notwendigen Wechsel in Steinbach zu vollziehen.

 

 

 


Rechter Inhaltsbereich